Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /home/sites/site100008631/web/cms/textpattern/lib/constants.php on line 136
Teil 6: Die Papaya | Singharaja Garden AGRO & ECO-Lodge, Jungle Hotel, Sri Lanka
Illustration Blog

Teil 6: Die Papaya

Der „Baum des Lebens“ (von Kolumbus genannt), stammt ursprünglich aus Mittelamerika und den karibischen Inseln. Heute ist das Melonenbaumgewächs über die gesamten Tropen verbreitet. Die Staude (bis zu 6 m Höhe) ist sehr pflegeleicht, trägt das ganze Jahr über Früchte und lässt sich bei uns ideal kultivieren. Das volle Aroma der Frucht kann man leider nur in den Tropen genießen, denn mit dem richtigen Reifegrad (mit der ersten Gelbfärbung) lässt sich die Frucht nicht mehr exportieren und so wird die Export-Papaya grün geerntet und schmeckt wenig überzeugend.
Nach der Ernte lässt man die Papaya noch etwa zwei Tage nachreifen, verlangt aber dazu nach hoher Luftfeuchtigkeit. Anschließend eignet sich das orange-gelbe Fruchtfleisch hervorragend für Fruchtsalate, Säfte und Konfitüren. Aus der noch grünen Frucht lassen sich wohlschmeckende Currys zubereiten und gehört zu den Favoriten in unserer Küche.

Ayurvedische und heilende Wirkung der Papaya
Die Papaya ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und enthält Vitamin A, viel Vitamin C und Kalium (Hitzeregulator). Weiter enthält sie Kalzium, Eisen, Phosphor und die ersten drei Vitamine der B-Gruppe. Mit ihrem geringen Kaloriengehalt ist sie wohl der gesündeste Schlankmacher.
Der weiße Milchsaft der Staude und unreifen Frucht enthält das heilende Enzym Papain, welches wiederum in Verbindung unserer Magenenzyme verdauungs- und gallefördernd wirkt. Weiter hält es den Magen parasitenfrei (in den Tropen mehr als nützlich), mildert Verstopfungen, beeinflusst Leber- und Milzprobleme und wirkt sich günstig auf die Bauchspeicheldrüse aus. Das Fruchtfleisch gibt bei äußere Anwendung unserer Haut einen bemerkenswert schönen Teint und weiter wirkt es auf Wunden entzündungshemmend.

Unser Rezept:
Süß- saurer Papayadrink

Für zwei Personen benötigen Sie:
250 g reife Papaya
200 ml eiskaltes Wasser
Saft von einer Limette

Zubereitung:
Die Papaya halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne herauslösen. Vier schmale Papayastreifen zum Garnieren beiseitelegen, die restliche Frucht schälen und in Stücke schneiden.
Die Papayastücke in die Küchenmaschine (oder Mixer) geben, Wasser und Limettensaft zugeben und pürieren.
Auf zwei Gläser verteilen, Garnieren und fertig…