Deprecated: Function get_magic_quotes_gpc() is deprecated in /home/sites/site100008631/web/cms/textpattern/lib/constants.php on line 136
Mit Ayurveda in den Frühling | Singharaja Garden AGRO & ECO-Lodge, Jungle Hotel, Sri Lanka
Illustration Blog

Mit Ayurveda in den Frühling

Die ayurvedische Lehre vermittelt einen Lebensstil, der unsere Gesundheit erhält.
Dazu benötigt es die Balance unserer drei Doshas. Vata ist das Bewegungsprinzip aus Raum und Luft. Pitta, dass Stoffwechselprinzip aus Feuer und etwas Wasser. Kapha, dass Strukturprinzip aus Wasser und Erde.
Jeder von uns besitzt seine ursprüngliche Konstitution. Diese wird im Laufe unseres Lebens und durch äußere Faktoren beeinflusst. Eine der Abweichungen ergibt sind z.B. aus unseren Jahreszeiten. In Indien, die Heimat des Ayurveda, unterscheidet man in drei Jahreszeiten, Monsun, Winter und Sommer. Bei uns in Sri Lanka gibt es lediglich nur zwei Jahreszeiten, Ost- und Westmonsun. In Mitteleuropa haben wir unsere 4 Jahreszeiten, Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Vata ist der Winter: November, Dezember, Januar und Februar. Kapha der Frühling: März, April, Mai und Juni. Pitta der Sommer: Juli, August, September und Oktober. Es beginnt der langersehnte Frühling und damit unsere Kapha-Zeit. Doch Vorsicht, denn wer kennt sie nicht, die typischen Frühlingsmüdigkeit, eine Trägheit, die besonders die Kapha-Typen unter uns spüren. Ach Erkältung, Husten, Heuschnupfen, bis hin zur Frühlingsgrippe bleiben vielen von uns nicht erspart. Wer sich von euch mit der ayurvedischen Lehre beschäftigt, kennt die Beeinflussung der Jahreszeiten und ihre Auswirkungen auf unseren Organismus. Also, höchste Zeit, Kapha deduzierende Maßnahmen zu treffen. Das Ausgleichsprinzip des Ayurveda ist ja leicht zu verstehen, ist man z.B. träge und schlapp, dann braucht es aktive Bewegung. Die schwere Winterkost sollte nun in eine leicht verdauliche Kost wechseln. Keine Angst vor starken Gewürzen, verwendet gerne Chili, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kurkuma, schwarzen Pfeffer und Zimt. Es sind alles Gewürze die unser Verdauungsfeuer anregen. Gerichte mit den Eigenschaften, scharf, herb und bitter kurbeln unseren Stoffwechsel kräftig an.
Weg mit den fetten, den sauren, den süßen und salzigen Lebensmitteln. Auch Milchprodukte Verschleimen und erhöhen den Kapha-Typ. Der ayurvedische Tag beginnt mit warmen Ingwerwasser, denn der Ingwer passt sich der Kapha-Reduzierung durch das Gingerol bestens an.

Köstliche Ayurveda-Rezepte und Gewürze, die Euch leicht und ausgeglichen in den Frühling bringen findet Ihr unter
» Ayurfood
» Yummy Organics

Bis bald und auf die Balance,

Eure Edna